Abschiebung von Familie Ora verhindern

Familie Ora ist weiterhin von Abschiebung bedroht, darum haben wir eine Online-Unterschriftenaktion gestartet, unterzeichnet alle kräftig.

Zum Hintergrund:

Trotz zwölf Jahren Aufenthalt in Bogen, guter Deutschkenntnisse und Integration wurde Familie Ora am Montag den 22. Oktober überfallartig von der Polizei abgeholt und sollte am darauf folgenden Mittwoch abgeschoben werden. Massive Proteste und eine Eilpetition konnten die Abschiebung noch verhindern. Kirchengemeinden, Pfarrern, Freunden der Familie, LehrerInnen der Kinder, SozialarbeiterInnen, die Grünen im Bayerischen Landtag und der Bayerische Flüchtlingsrat setzten sich ein. Der Bischof von Regensburg Gerhard Ludwig Müller richtete ein Appell an das Bayerische Innenministerium.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Am 14. November entscheidet der Petitionsausschuss des Landtages über den Fall, und die Chancen sind gering, und nur bis dahin hat das Innenministerium die Abschiebung ausgesetzt. Nach dem 14.11. droht womöglich wieder die Abschiebung. Dies, obwohl es rechtlich noch Möglichkeiten gibt: Ein Bleiberechtsantrag der Familie ist noch nicht entschieden. Eine Klage auf Erteilung eines Bleiberechts für die Familie ist in Vorbereitung. Wir hoffen das dass Landratsamt Straubing seine Möglichkeiten nutzt und der Familie einen Aufenthalt gewährt oder wenigstens eine gerichtliche Entscheidung über den Fall Ora bis in die zweite Instanz, abwartet. Dazu braucht es jetzt öffentlichen Druck.