Macht mit beim "JOG/Karawane-Fußballteam"

Macht mit beim “JOG/Karawane-Fußballteam” zum Kurt-Landauer-Pokal
Antirassistisches Fußballtunier, 13.-15. Juni 2008

Hallo Leute,

bereits im letzten Jahr haben die “Jugendlichen Ohne Grenzen – Bayern” und die “Karawane – München” ein Fußballteam zum Kurt-Landauer-Pokal, dem antirassitischen Fußballtunier in München, geschickt – und den dritten Platz erreicht! Ich lade euch ganz herzlich ein auch in diesem Jahr wieder mit uns zu spielen.

Wer bei unserem Team mitmachen will, schickt bitte eine Email mit seinem Namen, Email-Adresse und Telefonnummer an:

Tobi (JOG | KARAWANE | BFR)
Email: kara-m@gmx.de
Tel: 089-762234

Hier findet ihr das Programm des Tuniers, welches von dem Bayern-Fans “Schickeria München” organisiert wird:

Einladungstext der Schickeria-München

EINLADUNG zum 3. Antirassistischem Einladungsturnier der Schickeria München
um den Kurt-Landauer-Pokal
vom 13. bis zum 15. Juni 2008

Das antirassistische Einladungsturnier um den Kurt-Landauer-Pokal der Schickeria wurde 2006 das erste Mal ausgetragen und fand 2007 seine Fortsetzung.

Ziel des Turniers ist es, eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Problem des Rassismus und Fußballspielen und Zusammensein in einer angenehmen Atmosphäre zu verbinden.
Dabei sollen neben den Mitgliedern unserer Gruppe auch Freunde und Bekannte und andere Bayernfans zusammengebracht werden.

Namensgeber des Pokals ist Kurt-Landauer, der langjährige Präsident des FC Bayern. Seine weltoffene und kosmopolitische Vereinspolitik legte den Grundstein für die späteren Erfolge unseres Vereins. Während der Schreckensherrschaft der Nazis wurde Kurt Landauer aufgrund seiner jüdischen Herkunft verfolgt und musste schließlich ins Exil in die Schweiz gehen.

Aufgrund dieser weltoffenen, kosmopolitischen und toleranten Tradition unseres Vereins sehen wir uns als Bayernfans verpflichtet, uns gegen Rassismus und Diskriminierung in den Stadien und in der Gesellschaft auszusprechen und zu engagieren.

Wir legen dabei großen Wert auf die Atmosphäre unseres Turniers. Die Spiele finden selbstverständlich ohne Schiedsrichter statt, schließlich steht nicht der sportliche Ehrgeiz sondern Freundschaft und Respekt im Vordergrund. Wir bemühen uns auch gute Gastgeber zu sein und ein angenehmes Klima und ein ansprechendes kulturelles Rahmenprogramm zu bieten.

Dass staatliche Stellen sowohl 2006 als auch 2007 versucht haben, den Ablauf des Turniers zu stören, spricht angesichts des Kontextes der Veranstaltung für sich. Natürlich hoffen wir in diesem Jahr davon verschont zu bleiben.

Pfingsten 2006 fand das Turnier das erste Mal statt und war auf Anhieb ein großer Erfolg. Wir durften etwa 200 Gäste begrüßen. Darunter auch Fans aus Babelsberg, Bochum, Civitanova und Sankt Pauli. Außerdem nahm ein Team der interkulturellen Freizeitliga „Bunt kickt gut“ am Turnier teil. Über drei Tage wurde zusammen Fußball gespielt, gefeiert und sich natürlich mit der Thematik des Rassismus beschäftigt. Schwerpunkt des Turniers war das Thema „Rassismus als Fundament des Faschismus“. Neben einem Besuch in der KZ Gedenkstätte Dachau organisierten wir deswegen unter anderem ein Zeitzeugengespräch und mehrere Workshops und zeigten Filme zum Thema.
Alles in allem haben wir vier tolle Tage zusammen verbracht und bei der Organisation des Turniers viel gelernt.

2007 stand unser Turnier unter dem Eindruck des Vorfalls von Würzburg. Viele Freunde konnten nicht anwesend sein. Together forever! Gerade in dieser schweren Zeit war der Zuspruch und die Solidarität unserer Gäste aus Babelsberg, Bochum, Civitanova, Jena und Sankt Pauli viel wert. Fast 300 Gäste zeigten, dass der Geist unserer Gruppe nicht gebrochen wurde. Entsprechend des leider hohen Stellenwerts, den das Thema Repression inzwischen für Fußballfans einnimmt, war diese Thematik 2007 auch auf unserem Turnier präsent. Eine Best-Of-Mannschaft aller Gruppen nahm als „Difidati“-Team am Turnier teil. Einige der Workshops und Diskussionen setzten sich mit Repression und der Situation von uns Fans auseinander. Schwerpunkt war diesmal das Thema „Widerstand gegen die Nationalsozialisten“. Der selbst organisierten Stadtspaziergang mit verschiedenen Stationen an historischen Stellen mit Vorträgen zu lokalen Widerstandsgruppen war sicherlich ein Highlight des Wochenendes.

Auch 2008 wollen wir an den Erfolg der ersten beiden Turniere anknüpfen. Das diesjährige antirassistische Einladungsturnier um den Kurt-Landauer-Pokal soll vom 13. bis zum 15. Juni 2008 stattfinden. Hierzu wollen wir auch alle Bayern-Fanclubs und Fangruppen die unsere antirassistische Grundeinstellung teilen herzlich einladen.
Neben den Gästen und Freunden, die bereits an unserem Turnier teilgenommen haben, haben wir dieses Jahr auch eine Einladung an das antirassistische Netzwerk RSRA (www.rsra.fr) und an die Ultras von Happoel Tel Aviv verschickt. Das Netzwerk RSRA hat uns 2007 auf ihr Turnier eingeladen, um eine Vernetzung aktiver Fans auch auf europäischer Ebene voran zu treiben. Die Ultras Happoel aus Tel Aviv haben wir inzwischen bei verschiedenen Gelegenheiten getroffen und schätzen gelernt. Leider erschwert die große Entfernung einen richtigen Austausch. Wir hoffen, dass sich Probleme wie die weite und teure Anreise überwinden lassen und wir einige Gäste aus Tel Aviv begrüßen dürfen.

Impressionen und längere Berichte der vergangenen Turniere findet Ihr auf unserer Homepage www.schickeria-muenchen.de unter der Rubrik „Termine“.

Meldet Euch einfach unter info@schickeria-muenchen.de, wenn Ihr Interesse oder Fragen habt!

Wir würden uns auch sehr freuen, wenn Ihr Euch mit einem Stand und/oder einem Vortrag am Rahmenprogramm des Turniers beteiligen könntet.

Mit sportlichen und antirassistischen Grüßen

Schickeria München